0800 - 30 60 777 telefonische Expertenberatung
Gerne beraten wir Sie auch telefonisch.

Tel. 0800 - 30 60 777
(gebührenfrei)

Bestattungskultur in Berlin: Mehr Einäscherungen, weniger Grabpflege

Berlin, 13. November 2014 – Mehr Urnen, weniger klassische Erdbestattungen: Seit über 20 Jahren entwickelt sich ein Trend auf Berlins Friedhöfen. In der heutigen, schnelllebigen Gesellschaft ist der geringe Pflegeaufwand ausschlaggebend. Kosten für die Grabpflege fallen weg und Friedhofsgebühren sind geringer – doch die Kosten spielen eine nebensächliche Rolle.

Erdbestattung

Die Anzahl an Erdbestattungen hat in Berlin in den letzten 22 Jahren (zwischen 1991 und 2013) von 11.500 jährlichen Bestattungen auf 5.800 abgenommen. Sie machten dadurch im Jahr 2013 nur noch 19 Prozent aller Bestattungen auf den 220 Berliner Friedhöfen aus (1991 noch 27 Prozent).

Feuerbestattung

Urnenbegräbnisse haben im selben Zeitraum insgesamt um 10 Prozent zugenommen. Dabei ist auffällig, dass Urnenbegräbnisse insgesamt zwar immer häufiger durchgeführt wurden, sich aber eine Verschiebung von Einzelurnengräbern hin zu Urnengemeinschaftsgräbern feststellen lässt. So haben die Einzelurnengräber von 20.400 Bestattungen im Jahr 1991 auf 11.200 Bestattungen im Jahr 2013 um 13 Prozent abgenommen, während die Urnengemeinschaftsgräber von 9.000 auf 13.500 um knapp 22 Prozent zugelegt haben. Nicht mit einbezogen wurde der Trend Baumbestattung – diese Form der Urnenbestattung ist für Berlin laut Senatsverwaltung nur in Wäldern in Brandenburg möglich. Der Pressesprecher der Bestatter-Innung Berlin bestätigte der dpa diesen Trend mit dem Hinweis, dass Bestatter in Berlin einen weiteren Trend bei ihren Kunden feststellen würden: es werden weniger kostengünstige Begräbnisse ohne Trauerfeiern gebucht. In Berlin starben im Jahr 2013 insgesamt 32.792 Menschen, von denen 30.574 in Berlin bestattet wurden.*

Pflegeintensität wichtiger als Kosten

Zwar sparen Angehörige durch ein Urnengemeinschaftsgrab Kosten für Grabpflege und Friedhofsgebühren – die Abnahme von Bestattungen ohne Trauerfeier zeigt aber vor allem eins: Angehörige wollen sich verabschieden, legen aber nicht mehr so viel Wert auf ein individuelles, gepflegtes Grab. In diesen Trend passt die Beliebtheit von Baum- oder Waldbestattungen.

Eine Urnenbestattung im Einzel- oder Gemeinschaftsgrab ist günstiger als eine Erdbestattung (siehe Tabelle 1). Eine Feuerbestattung kann in Berlin für 1.700 – 3.600 Euro (Bestattung: ab 755 €; Friedhofsgebühren: 340€ – 2030 €; siehe Tabelle) realisiert werden, eine klassische Erdbestattung für 1.900 – 4.400 Euro (Bestattung: ab 835 €; Friedhofsgebühr: 788 – 3304 €; Steinmetz: ab 300 €; exkl. 400 €/Jahr Grabpflege; siehe Tabellen 1 und 2).

In Berlin gibt es 220 Friedhöfe, von denen 84 landeseigen, 117 evangelisch, 9 katholisch und 10 andere (britisch, jüdisch, muslimisch, russisch-orthodox, u.a.) sind. Über den Tod wird nicht gerne gesprochen, aber Spaziergänge sind auf Friedhöfen sehr beliebt. Über 150 Berliner Friedhöfe sind begehbar. Daten, Karten und Informationen verwaltet die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt.


Tabelle 1: Kostenvergleich Bestattungsarten Raum Berlin

Kostenvergleich Bestattungsarten Raum Berlin

Tabelle 2: Bestattungsarten und -kosten in deutschen Großstädten

Interne Studie - Deutsche Bestattungspreise


Quellen

Bestattungskosten: interne Preisstudie Bestattungsvergleich.de, Stand Juni 2014.
Friedhofsgebühren, Steinmetz- und Grabpflegekosten: Aeternitas e.V., Stand Juni 2014.
* Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin.


Bestattungsvergleich.de

Bestattungsvergleich.de bringt seit März 2013 Transparenz in Deutschlands Bestattungsmarkt. Durch eine Vergleichsfunktion für Bestattungsangebote und einen ständig wachsenden Ratgeber werden Angehörige kürzlich Verstorbener oder grundsätzlich Interessierte über die zahlreichen Möglichkeiten und Facetten von Beerdigung, Trauer und Verlust aufgeklärt und begleitet. Bestattungsvergleich.de ist ein Portal des M Cube Incubators und wird unterstützt von Check24.