0800 - 30 60 777 telefonische Expertenberatung
Gerne beraten wir Sie auch telefonisch.

Tel. 0800 - 30 60 777
(gebührenfrei)

Jetzt Bestattungen in Stuttgart vergleichen

Bekannt aus:
Fokus Online Logo RP Online Logo SZ Logo Wirtschaftswoche Logo

Fast 870.000 Menschen sterben jedes Jahr in Deutschland an den unterschiedlichsten Ursachen (Quelle: Statista, 2012). Dabei können die Preise für eine Bestattung von Stadt zu Stadt und von Region zu Region sehr unterschiedlich sein - und mitunter weit über 1.000 Euro kosten. Dabei hängt der Preis natürlich stark von der Art der Bestattung und den zusätzlichen Kosten ab, die etwa bei der Grabpflege entstehen können. Die Bestattungskosten für Bestattungen in Stuttgart liegen dabei über dem bundesweiten Durchschnitt.

Die verschiedenen Bestattungen in Stuttgart

Preislich gesehen kostet heutzutage eine Beerdigung in Deutschland durchschnittlich rund 1.500 Euro. Stuttgart ist jedoch eine der teuersten Städte Deutschlands, was sich auch beim Preis bei Bestattungen zeigt: Über 5.000 Euro pro Bestattung muss im Schnitt gezahlt werden. Eine normale Feuerbestattung hingegen ist rund 1.000 Euro preiswerter und wer eine anonyme möchte, spart zusätzlich. Hinzu kommen noch andere und eher seltener genutzte Möglichkeiten für eine Beerdigung: Als Symbol für die Wiedergeburt und den Kreislauf des Lebens ist es möglich, eine Urne an den Wurzeln eines Baumes zu begraben. Außerdem gibt es mittlerweile immer öfter auch den Wunsch, die Asche des Verstorbenen zu verstreuen, wofür auf vielen Friedhöfen extra Flächen eingerichtet werden.

Anbieter im Preis- und Leistungsvergleich

Wenn Sie sich nicht durch die vielen Anbieter lesen möchten, empfehlen wir Ihnen unseren internen Vergleichsrechner: Dort können Sie vollkommen kostenlos und ganz leicht die verschiedenen Anbieter miteinander vergleichen und den für Sie passenden Bestatter in Stuttgart finden.

Allgemeine Fakten zu Beerdigungen in Deutschland

In anderen Ländern sind viele Beerdigungsmöglichkeiten vorhanden: Dort kann es zum Beispiel erlaubt sein, Familienmitglieder im Garten zu beizusetzten oder ihre Asche an wunderschönen Plätzen zu verstreuen und sich sogar extravagante Särge auszusuchen. In Deutschland hingegen gibt es sehr strikte Bedingungen. So sind grundsätzlich nur drei Beerdigungsarten in Deutschland erlaubt: Die Seebestattung, die Feuerbestattung und die Erdbestattung (Quelle: Wikipedia). Bei einer Seebestattung werden in nicht befischten Gebieten drei Meilen vor der Küste extra angefertigte Seeurnen zeremoniell im Meer versenkt. Eine Feuerbestattung beginnt mit der Verbrennung des Leichnams, woraufhin die Asche dann in einer Urne auf dem Friedhof begraben wird. Eine Erdbestattung hingegen ist die traditionellere Bestattungsart, bei der der Leichnam des Verstorbenen in einem Sarg in der Erde bestattet wird. Über 50 Prozent aller Deutschen wünschen sich dabei für ihre Angehörige ein solches Grab, da auf diese Weise ein Ort geschaffen wird, den die Hinterbliebenen besuchen können, und der ein Ort der Trauer sein kann (Quelle: Statista, 2014).

Die Fakten im Überblick:

  • über 50 Prozent aller Deutschen möchten eine Erdbestattung
  • circa 3 Prozent lassen sich auf See bestatten
  • eine Seebestattung findet in einer speziellen Urne statt
  • preislich gesehen gibt es große Unterschiede

 

 


Dieser Inhalt wurde noch nicht bewertet.
Geben Sie die erste Bewertung ab.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?