0800 - 30 60 777 telefonische Expertenberatung
Gerne beraten wir Sie auch telefonisch.

Tel. 0800 - 30 60 777
(gebührenfrei)

Jetzt islamische Bestattungsunternehmen in München finden

Bekannt aus:
Fokus Online Logo RP Online Logo SZ Logo Wirtschaftswoche Logo

Die islamische Bestattung unterscheidet sich in vielen Dingen grundsätzlich von der christlichen Bestattung. Die islamische Tradition entspricht nicht den deutschen Gesetzen. Das hat zu Kompromissen bei den Bestattungsformalitäten geführt. Deshalb nutzten bisher viele Muslime die Überführung in ihre Heimat als mögliche Alternative zu Bestattungen in Deutschland. Nur ungefähr 10 bis 15 Prozent der deutschen Muslime entscheiden sich für eine Bestattung in Deutschland, auch wenn das nicht immer einfach ist (Quelle: Islamisches Portal).

Muslimische Bestattung auf einem Friedhof in München

Islamische Bestattungen sind in München auf dem historischen Waldfriedhof sowie auch auf dem Neuen Südfriedhof möglich. Hier wird jede Grabstätte den Anforderungen der Religion gerecht. Waschungen und Bestattungen werden von der islamischen Gemeinde vollzogen. Mit der Zunahme muslimischer Migranten wird auch mehr Platz für Beerdigungen benötigt.

Einen passenden Bestatter finden

In vielen deutschen Städten gibt es Bestatter, die sich auf islamische Bestattungen spezialisiert haben. Mit Hilfe unseres Vergleichsportals können Anbieter für eine Bestattung in München schnell und einfach gefunden werden. Die Bestatter organisieren dann in Kooperation mit einem muslimischen Bestatter die Beisetzung.

Die Besonderheiten der islamischen Tradition

Das deutsche Bestattungsgesetz sieht als einzige Bestattungsformen Sarg- oder Feuerbestattungen vor. Wesentlicher Unterschied einer islamischen Bestattung ist die Bestattung ohne Sarg, nur in ein weißes Laken gewickelt. Während im Islam ein Verstorbener noch am selben Tag beigesetzt werden muss, ist in Deutschland eine Wartepflicht von mindestens 36 Stunden vorgeschrieben. Islamische Grabstätten dürfen zudem keine Symbole anderer Glaubensrichtungen in ihrer Nähe haben und müssen in Richtung Mekka ausgerichtet sein. Das führt dazu, dass viele Friedhöfe eine gesonderte Fläche abseits anderer Grabstätten geschaffen haben.

Auch die Grabgestaltung weicht von der üblichen deutschen Form ab. Meist wird das Grab nur mit einer Steinplatte abgedeckt, auf Grabschmuck wird verzichtet. Außerdem dürfen islamische Gräber nicht zweimal belegt werden - auch das ist bei Platzmangel auf deutschen Friedhöfen ein Problem. Rituelle Vorschriften, von der Waschung bis zur Bestattung im Leichentuch, brauchen Kompromisse von beiden Seiten. Eine islamische Bestattung muss die Widersprüche zwischen islamischer Tradition und deutschem Recht vereinigen.


Bewertung dieser Seite 0 von 5 Punkten (1 Bewertungen)

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

Beliebte Anbieter in München

Wir haben insgesamt 5 Bestatter für Sie gefunden.
Angelis Bestattungen ab 1.290,00 €
AVE Bestattungen ab 980,00 €

Alle Bestatter in München anzeigen »

Alle Preise inkl. MwSt.
Letzte Aktualisierung: 28.10.2016