funus call icon 0800 3060777
Kostenlose Beratung - 24 Stunden erreichbar

RuheForst® als Anbieter von Baumbestattungen

Eine Baumbestattung ist im Rahmen des deutschen Bestattungsgesetzes innerhalb eines Friedhofs oder in Form einer Waldbestattung auf dafür vorgesehenen Arealen möglich, z.B. in einem RuheForst®. Diese Areale schaffen eine Alternative zum klassischen Friedhof. Besonders für naturverbundene Menschen bieten sie die Möglichkeit, ihre letzte Ruhe auch in der Natur zu finden. Dabei erfolgt die  Beisetzung Asche in einer biologisch abbaubaren Urne im Wurzelbereich eines Baumes. Die Urne zersetzt sich nach und nach, und  die Asche tritt im Laufe der Zeit wieder in den Naturkreislauf ein. Baumgräber muss man nicht pflegen. Blumengestecke und Kerzen sind meist nicht gewünscht, um den ursprünglichen Charakter des Waldes zu erhalten.

© Zauberkugel Studio – fotolia.com

Das Unternehmen RuheForst® bietet letzte Ruhestätten in ausgewählten Waldgebieten. Diese zeichnen sich durch eine standortgerechte und naturnahe Baumartenzusammensetzung aus. Gerade durch das Bestattungskonzept Ruheforst können sich diese Wälder nun für mindestens 100 Jahre ungestört weiterentwickeln.

Allerdings kann nicht jeder Wald zu einem Ruheforst werden, denn die Wälder müssen insbesondere hinsichtlich Lage, Baumartenzusammensetzung, Bestandsstruktur, Bestandserschließung und Pflegezustand den Qualitätsanforderungen von RuheForst® entsprechen.

Beisetzung in einem Ruheforst

Grundsätzlich kann man die Beisetzungsfeierlichkeiten nach eigenen Wünschen frei gestalten. Jeder RuheForst® ist mit einer Andachtsstätte ausgestattet, die für Trauerfeierlichkeiten kostenfrei genutzt werden kann. Der Geistliche aus der jeweiligen Heimatgemeinde darf die Trauerfeier selbstverständlich begleiten oder durchführen. Die Urne wird am Tag der Beisetzung von einem Mitarbeiter des Ruheforststandortes oder das zuständige Bestattungsunternehmen in den RuheForst® gebracht. Besondere Wünsche für die Zeremonie sind im Vorfeld mit dem Bestatter und dem Ruheforstpersonal abzustimmen. Zu beachten ist, dass Grabschmuck in einem Ruheforst als unangebracht gilt. Daher sollte vom Niederlegen von Blumengebinden, Gestecken und Kränzen abgesehen werden.

RuheBiotope®

In einem Ruheforst befinden sich zahlreiche Ruhebiotope. Diese bestehen aus verschiedenen Elementen wie beispielsweise Bäumen, Sträuchern und Steinen. Aus diesen können die Menschen ihre letzte Ruhestätte in der Natur auswählen. In einem Ruhebiotop können bis zu zwölf Urnen beigesetzt werden. Besonders Familien nutzen diese Variante gern. Auch Ruhebiotope benötigen keine Pflege, da sie Teil des natürlichen Waldes sind. Sie haben den Wunsch, ihre letzte Ruhestätte selbst zu wählen? Dann nutzen Sie die Möglichkeit, sich bereits zu Lebzeiten eine Grabstätte bei RuheForst® auszusuchen. Da die Laufzeit bis zu 99 Jahre betragen kann, erwerben häufig auch schon junge Menschen ihre gewünschte Grabstelle im Wald.

Preise für eine Beisetzungsstelle

Die Kosten für eine Grabstelle bei RuheForst® unterscheiden sich an den einzelnen Standorten in Deutschland. Schon ab 500,- Euro kann man einen Platz im Gemeinschafts-Biotop, in dem mehrere Gräber beieinander liegen, erwerben. Bei Familien-, Freundschafts-, oder Einzelbiotopen liegen die Kosten hingegen höher. Die Preise beginnen hier ungefähr bei 2.500,- Euro. Außerdem entsteht in Abhängigkeit von der gewünschten Nutzungsdauer eine zusätzliche Nutzungsgebühr von einigen hundert Euro.

4.73/5 (41)

Hat Ihnen der Beitrag weiter geholfen?