funus call icon 0800 3060777
Kostenlose Beratung - 24 Stunden erreichbar

Die Trauer – Verlust eines geliebten Menschen

Die Trauer über den Verlust eines geliebten Menschen ist oft schwer zu verkraften. Über den persönlichen Abschied vom Verstorbenen und die Bestattung sollte man im Vorfeld bestimmte Dinge wissen. Das ist wichtig, um in dieser schweren, aber auch kurzen Zeit nach dem Todesfall keine Fehler zu machen. In diesem Kapitel werden alle wichtigen Aspektes zu diesem Thema besprochen. Lesen Sie dafür auch die weiterführenden Seiten!

Trauerkerzen
© JLPfeifer – fotolia.com

Zur Trauer gehört die Trauerfeier

Für viele ist die Trauerfeier von elementarer Bedeutung, um sich von einem geliebten Menschen zu verabschieden. Bei dieser einmaligen Gelegenheit kommen die nächsten Angehörigen, Verwandte, Freunde und Bekannten des Verstorbenen zusammen, um ihrer Trauer gemeinsam Raum zu geben. Die Erinnerung an diese Momente des Gedenkens und des Trauerns sind später wichtig dafür, um mit dem Verlust umgehen zu können. Die Trauerfeier kann direkt vor der Beisetzung in der Friedhofshalle oder – kapelle stattfinden. Eine feierliche Abschiedszeremonie ist aber ebenso im privaten Rahmen möglich, beispielsweise bei einem Traueressen . Bei alternativen Bestattungsformen, wie der Baumbestattung oder der Luftbestattung findet der Abschied oft am Ort der Beisetzung unter freiem Himmel statt. 

Die Trauerrede verbindet die Trauergäste

Nicht nur Verwandtschaft oder Bekanntschaft mit dem Verstorbenen verbindet die Trauergäste einer Trauerfeier. Gerade die Trauerrede löst im selben Moment bei den Gästen gemeinsame Gefühle aus. Dies sorgt für eine Symbiose der Gefühle und erschafft ein gemeinschaftliches Gedenken und Trauern. Die Trauer wird so bei allen ausgelöst und erhält den Raum, den sie verdient. Das ist ein wichtiger Schritt zur Trauerbewältigung . Man merkt in diesem Moment, dass man mit seinem Verlust nicht allein ist und dass man das Leid mit anderen teilt. Die ersten beiden Phasen der Trauer werden durch die Trauerfeier und die Trauerrede für viele überhaupt erst möglich. Eine Trauerrede wird üblicherweise auf der Trauerfeier gehalten. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, eine Ansprache oder Abschiedsworte am Grab, vor der Beisetzung zu halten. 

Die Phasen der Trauer

Trauer lässt sich in 5 Phasen einteilen. Der Verlust kommt als allererstes, danach das Aufbrechen der Emotionen, das Suchen und Sich-Trennen, der Neue Selbst- bzw. Weltbezug und schließlich die Trauerarbeit. Sich der verschiedenen Phasen bewußt zu informieren, hilft der Bewältigung der eigenen Trauer. Ebenso wichtig ist es, andere bei der Bewältigung ihrer Trauer zu unterstützen.

Trauerbewältigung

Es gibt viele Methoden zur Bewältigung der Trauer . Auf unserer Seite über Trauerbewältigung sammeln wir die verschiedenen Möglichkeiten, die für den einen oder anderen hilfreich sein können. Zur Trauerbewältigung benutzt jeder Mensch eine Kombination der unterschiedlichen Möglichkeiten.

Mitleidsbekundung

Zur richtigen Trauer gehört es oft auch, die richtigen Worte von seinen Nächsten zu hören. Deshalb ist es für Bekannte, Freunde und Kollegen wichtig, die richtigen Worte für die Bekundung des Beileids zu finden. Trauer lässt sich schwer alleine ertragen. Menschen bei der Bewältigung der Trauer zur Seite zu stehen, ist für viele unangenehm, gerade wenn sie sich damit nicht auskennen. Eine Mitleidsbekundung empfinden die meisten dennoch als eine Selbstverständlichkeit. Man kann seine Anteilnahme mündlich oder schriftlich ausdrücken. Um darüber mehr zu erfahren, können Sie auf unserer Seite mit dem Thema Mitleidsbekundung weiterlesen.

Geprüfte Bestatter bei Bestattungsvergleich!